Giesing-Harlaching · Feier rund um die Fichte aus Tanning

Christbaum am Hans-Mielich-Platz: Bürger können mitschmücken

Giesing-Harlaching · Mit Hilfe der örtlichen Feuerwehr und des Wagenpark-Projektes »Stattpark Olga« steht seit Montag die stolze, fast neun Meter hohe Fichte aus Tanning bei Sauerlach an ihrem angestammten Platz am Hans-Mielich-Platz in Untergiesing.

Organisatorin Melly Kieweg mit den kleinen Baumspendern aus der Karate-Abteilung des TSV Turnerbund beim Aufstellen der Fichte aus Tanning. Foto: hh

Gestiftet wurde der Baum von der Karategruppe des TSV Turnerbund München. Organisiert von der Bürgerinitiative »Mehr Platz zum Leben« wollen die Menschen aus dem Viertel heuer wieder umfangreich zusammen feiern. Kernstück wird dabei eine dreitägige Sause entlang des Hans-Mielich-Platzes sein, die vom 10. bis 12. Dezember steigt. Dafür musste jetzt von vielen freiwilligen Helfern kräftig geschuftet werden.

Kundige Floriansjünger im Verbund mit starken Jungs des Stattpark-Teams (Infos zu den überzeugten Lkw- und Bauwagenbewohnern und ihren Projekten unter www.olga089.blogsport.de) wuchteten den grünen ­Riesen nach anfänglichen Schwierigkeiten per Feuerwehr-Hebebühne letztlich doch noch problemlos nach oben. Geschmückt wird der Untergiesinger Christbaum am 11. Dezember ab 11.15 Uhr.

Dann wird auch die rund 200 Meter lange, niegelnagelneue Lichterkette platziert, die von der Fischer Vroni für das fröhliche Weihnachtstreiben und für eine besondere romantische Note inmitten Untergiesings gespendet hatte. »Es ist ein tolles Zusammenwirken aller, auf das ich hier so stolz bin«, erzählt Melly Kieweg als Vorsitzende der Initiative und stetig umtriebige Geist das Projekt am Hans-Mielich-Platz. »Ohne die engagierte Arbeit so vieler Freiwilliger und die edlen Spenden wäre so etwas nicht durchführbar«. Mit der kreativen Weihnachtsaktion will der Verein im Jahr vor der attraktiveren Umgestaltung des Untergiesinger Zentrumsplatzes ein weiteres kreatives Zeichen setzen. »Das steht auch bereits im Zeichen der nahenden Platzumgestaltung – die wir nach vielen Jahren emsigen Hinwirkens endlich erreicht haben«, freut sich die Organisatorin.

Feier-Marathon ab 10. Dezember

Der Weihnachtsfeier-Marathon am Platze kann sich in diesem Jahr wahrlich sehen lassen. Los geht’s am Freitag, 10. Dezember unter dem beziehungsreichen Motto »Untergiesing rockt«. Ein vom Haidhausener Künstler Werner Frank eigens für die Weihnachtsfeierlichkeiten gestalteter »Engel Johanna« wird die Arme schützend über das Feiervolk breiten. Ab 16 Uhr lassen dann ­nacheinander vier groovige Bands den Hans-Mielich-Platz erbeben. Dazu offerieren Künstler entlang des eigens arrangierten »Marktes der Kreativität« ihre Werke vom Drahtflechten bis zum feinen Pinselstrich. Am Samstag darauf steht dann wieder besagte Fichte aus Tanning im Mittelpunkt. Die Band »Voicemix« begleitet nach der feierlichen Begrüßung durch eine Honoratiorenriege das aufwendige Baumschmücken musikalisch – die Berufsfeuerwehr sorgt für geordnete Abläufe. Bürger aufgepasst: jeder kann dem Baum auch eine persönliche Note verleihen und eigenen Christbaumschmuck anbringen.

Danach geht es den ganzen Tag rund: Mit Kinderchor, Dance Performance oder mundartlichen Gedichten, Meister-Kicker-Löwe Manni Wagner schaut vorbei (15 Uhr) – danach erklingen Jazz, Pop und der Rocky Racoons Sound der Fünfziger- bis Siebziger Jahre. Daneben winken tolle Preise an der Tombola und Rundfahrten mit dem Bus-Oldtimer. »Klangwunder« lautet zum Abschluss der Feiern das sonntägliche Motto. Vorführungen des Kirschbaumkindergartens, der »Wirkstätte Mode« und der Karatekids des TSV Turnerbund würzen das Event ab 11 Uhr. Danach gibt es eine leibhaftige Elvis-Show (14 Uhr) und Gedichte von Horst Becker (14.30 Uhr). Uli Mauk singt zudem eigenes zur Gitarrenbegleitung und das Volkstänzersextett »Giesinger Stenz« schmettert ab 15.30 Uhr seine heimischen Weisen. Munich Art Lab, junge Volksmusik aus den Kehlen von »Zwirbeldirn« und die »Sola Luna Samba Band« läuten dann den feierlichen Abschied mit Tanjas Feuerzauber ab 17.40 Uhr ein.

Harmonie nach Dissonanzen

Überhaupt: Nach den politischen Missklängen vor Wochenfrist, als ein Brief von SPD-Rathauschef Alexander Reissl an den Münchner Oberbürgermeister Christian Ude die Frage über einen möglichen Verstoß der Organisatoren gegen die Stadtregularien aufwarf und heftige Diskussionen wie Reaktionen auch im örtlichen ­Bezirksausschuss Untergiesing-Harlaching hervorrief (wir berichteten), scheint letztlich doch nicht nur musikalisch-vorweihnachtliche Harmonie hergestellt. »Wir als Initiative müssen uns sehr beim Büro von ­Bürgermeisterin Christine Strobl (SPD) bedanken«, berichtet Festplanerin Kieweg erleichtert. »Von dort wurde ein guter Dialog mit dem Kreisverwaltungsreferat eingeleitet.«

Ergebnis: einige allzu rigide Festvorgaben wurden gelockert. Nachdem das Fest noch vor Wochen ob der Enttäuschung der Macher am seidenen Faden hing, steht dem Weihnachtsfestmarathon am Hans-Mielich-Platz jetzt wohl nichts mehr entgegen.

Harald Hettich