http://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/stationen/wagenburg-leben-wohnwagen-100.html (mit Fotos)

Stattpark OLGA
Leben in der Wagenburg

Bauwagen statt Wohnung: Mitten in München leben Angestellte und Selbstständige, Familien und Singles zusammen in einer Wagenburg.

Von: Sandra Schlittenhardt/Agnieszka Schneider

Stand: 12.10.2016

Die „Wägler“, das sind 20 Erwachsene und sechs Kinder, die mitten in der teuersten Stadt Deutschlands wohnen. Jeder von ihnen besitzt sein eigenes, kleines Zuhause: einen umgebauten Bauwegen. Und keiner von ihnen will mehr weg von hier, obwohl es weder Heizung noch fließendes Wasser gibt.

„Wagenleben bedeutet, mit Leuten zusammen zu leben wie in einem kleinen Dorf.“

Martin Lidl, Musiker

In der Wagenburg „Stattpark OLGA“ treffen unterschiedliche Charaktere aufeinander. Um in so einer kleinen Gemeinschaft zu bestehen, muss man gut mit allen auskommen. Um das Zusammenleben zu förden, treffen sich alle Bewohner einmal in der Woche. Sie essen gemeinsam und besprechen, welche Entscheidungen getroffen werden müssen. Gemeinsam überlegt man zum Beispiel, wenn nach einem neuen Standort für die Bauwagen gesucht werden muss. Denn die Wagenburg kann nicht dauerhaft an einem Ort bleiben. Eine einzige Gegenstimme genügt, um gemeinsame Beschlüsse zu verhindern.

„Die Wände in einer Wohnung sind sehr fest. Hier ist man mehr flexibel. Obwohl wir alle ganz anders sind – jeder auf seine Art und mit seinem Wagen. Es gibt hier mehr Kontakt zueinander.“

Elisa Nadal, Studentin