MEKONNG (do, 28.6.)

Liebe Freund*innen,

Anlässlich des dritten Teils der Minitour im Juni wird das Wiener Postrock Trio MEKONGG auch bei uns auf Stattpark OLGA am 28.06 Halt machen.
It’s gonna be loud and good!
Pünktlich wie immer ab 20uhr.

Natürlich gibt es nicht nur was auf die Ohren, sondern auch für Essen und Getränke wird wie immer gesorgt sein.
Auch die Feuertonne hat uns zugesagt. JUHU.

Hier schon mal was zum reinhören:

www.mekongg.com
https://www.youtube.com/watch?v=8TSzAhHT98g
https://mekongg.bandcamp.com/

Ansonsten alles Mummpitz! und wir freun uns auf Euch!
bis denne,
OLGA

+++
Vom Wiener Postrock-Trio Mekongg könnte der Soundtrack für eine beliebte Tanzveranstaltung unter Friedhofsbewohner*innen kommen. Graveyard Disco: Düster, episch, melodisch, der spärlich eingesetzte Gesang trocken wie der Blumenschmuck auf vergessenen Gräbern. Um bei Anmaßungen und Vorurteilen zu bleiben (Wer weiß denn schon, zu welcher Musik Verblichene gerne das Tanzgebein schwingen? Und überhaupt, kein/e Verblichene*r bleicht dem/der anderen!), wäre an dieser Stelle zu erwähnen, dass Mekonggs Namensgebung der rassistischen Gesellschaft zu verdanken ist, der wir angehören.

Pete Prison IV (Bosna), Sänger und Gitarrist der Formation, verarbeitet in den Songs gesellschaftspolitische Themen wie Krankheit, Unterdrückung, Xenophobie, Konsumgier und Liebe und gründete Ende 2014 gemeinsam mit dem Bassisten Mackie Messer (Voodoo Jürgens) die Band. Im Winter 2017 gab es einen Wechsel hinter den Drums und Terrora Primera (petra und der wolf, Mutt/Mayr/Hackl), die mit dem kollektiv betriebenen Plattenlabel unrecords seit 2012 an queer-feministischer Sichtbarkeit im Rockbereich arbeitet, kam hinzu.
Mekonggs selbstbetiteltes Debutalbum, das am 24.3.2018 offziell releast wurde, darf auch von Sterblichen aufgelegt werden!


0 Antworten auf „MEKONNG (do, 28.6.)“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


fünf + = elf