Archiv für Mai 2017

Platzcafé am 1.juni

Diesen Donnerstag auf der OLGA:

Nachdem uns die Infoveranstaltung über das Röszke 11 Verfahren in Ungarn sehr bewegt hat, haben Freund*innen und wir beschlossen jetzt auch unsere Solidarität mit den 10+1 Angeklagten im Röszke Prozess zu zeigen. Die nächste Verhandlung gegen Ahmed, einer der Angeklagten in diesem Prozess, welchem „illegaler Grenzübertritt“ und „Terrorismus“ vorgeworfen wird weil er mit einem Megaphon in Richtung Polizei gesprochen hatt, findet am 15. Juni in Szeged Ungarn statt. Wir möchten Ahmed und allen Angeklagten in diesem menschenverachtenden Prozess unsere Solidarität zeigen.

Hierfür haben wir uns überlegt, das wir gerne ein Transparent malen würden. Das ganze findet im Rahmen unseres Platzcafés am 01. Juni statt und während wir unsere Forderungen auf Stoff bringen möchten wir gerne mit allen Beteiligten zusammen überlegen an welchem Tag wir gemeinsam eine Aktion machen, um auf Ahmed und die Situation an der unagrischen Grenze aufmerksam zu machen. Hierfür laden wir euch alle herzlich ein mit uns zu malen und zu planen. Los geht das Ganze so ab 8 Uhr.

Für Olga steht fest Grenzen auf für alle und ferries statt frontex.

Natürlich findet neben unserer Malaktion auch unser gemütliches Platzcafé statt!


ab hier gehts weiter mit dem info text der kampagne free the röske 11 wenn ihr genauer wissen möchtet was in ungarn passiert ist:
(mehr…)

Swedenborgraum (Do, 25.5.)

So liebe Leute,

nächsten donnerstag kommen SWEDENBORGRAUM auf ein feines Konzert rum.
Die machen sowas wie stoner-experimental-psychedelic-metal-doom-stoner-rock.

Reinhören könnt ihr hier:https://swedenborgraum.bandcamp.com/

Leider mussten ULURU, die mit ihnen auftreten wollten, ihre gesamte Tour absagen – wegen Visum Stress.
Scheiß Grenzen, kann man nicht oft genug sagen.

Los gehts um 20 Uhr, mit rauchiger tonne und urban View, Menü a la Kart und kühlen Drinks.

Bis dann,

eure OLGA

Brettern (Do, 18.5.) & Infinite Olga (Sa, 20.5.)

liebe freunde,

nach dem essen gibz eine kurze bänd
4 lieder 15min.
die haben schonmal ein tape versteigert.
und als sie ohne schlagzeug im trambahnhäusel gespielt haben,
sind 4 freunde aus solidarität geblieben, einer sogar wegen dem anspruch an die kunst,
die andern 30 gäste standen lieber draußen im regen.
fabie meint, er würde sie gerne sehen, der kann aber erst um halb elf.

kommt ihr früher als fabie?

eure OLGA

(Donnerstag 18.5. ab 20 Uhr)

*
**
***
*****

Und außerdem:

Infinite Olga

Sa 20.5.17 ab 20 Uhr

dept. of volxvergnuegen & Stattpark Olga laden ein zum großen musikalischen Frühlingsabend mit Essen, Trinken, Tanzen und

Infinite Livez (Berlin)

Verehrtes Publikum!

Freut Euch auf einen weiteren Einblick in die unendlichen Leben des Inifinite Livez, in denen gebrochene Beats, verstörte Bleeps, souliger Rap und gerappter Soul immer wieder und doch jedesmal neu eine perfekte Verbindung eingehen.

Der 1972 im Osten Londons geborene Infinite Livez besuchte das Chelsea Art College und debütierte 2004 mit dem klassischen Rap-Album „Bush Meat“ (Big Dada), bis es ihn in den Jahren danach geographisch nach Berlin und musikalisch zum Noise verschlug.

Live entlockt Infinite Livez seinem unüberschaubaren Gerätepark wilde Improvisationen aus schrägen Samples, Loops und Beats, überlagert von dem tiefen Groove seiner Stimme. Das fertige Produkt ist eine wohldosierte Mischung aus Bühnenperformance und Clubexperience, das in einem Moment zum Tanzen animiert um kurz darauf dem Harmoniebedürfnis nonchalant ein Bein zu stellen.

Passenderweise findet das Konzert auf dem Wagenplatz Stattpark Olga statt, dessen Bewohner*innen bisher jedesmal vor dem drohenden Game Over ein weiteres Leben aus dem Hut gezaubert haben, und das ganz ohne Cheatcode. Infinite Olga!

http://infinitelivez.bandcamp.com/

https://www.facebook.com/infinite.livez

https://youtu.be/gqzjTh88i1M

https://youtu.be/AHXc-_FfO2Q

https://vimeo.com/70882541

Dept. of volxvergnuegen – iRRland
www.volxvergnuegen.org

Konzert-Doppelpack am nächsten Donnerstag! (Do, 11.5.)

Hallo liebe Freunde der Nacht!
Diese Woche erwarten uns gleich zwei vielversprechende Live-acts:

Free Jazz und Post-Hardcore, wie soll das gehen? Das wird uns CUMIN am Donnerstag zeigen.
ORTIZ aus Vorarlberg wird uns danach „beim Genick packen und ins Geklüfte der nahen Gipfel schiessen.“

Also nix wie her mit Euch, packt Eure Tanzwut ein und wir werden sehen, ob wir gemeinsam mit den Füssen wippen oder uns in die Gipfel des Glaspalastes schiessen lassen!

Freuen uns auf eine laute Nacht!
*Be There Or Be Square*

Info-Veranstaltung: Free the Röszke 11 (Do, 4.5.)

Liebe Leutz,

diesen Donnerstag sind wir mit einem tristen Thema dabei: Es geht um die Außengrenzen Europas und was Menschen passiert, wenn sie diese „illegal“ überschreiten. Näheres siehe unten. Los gehts um 20 Uhr.
Und natürlich gibt es die üblichen Zutaten, wie Bier und Schmaus und Tonne und Rauch.

Bis dennsen,
eure OlgA

Anfang Juli wurden zehn der Beschuldigten im Rözske-Verfahren, die letztes Jahr im September am Grenzübergang Röszke/Horgos festgenommen wurden, vom Gericht in Szeged/Ungarn wegen “illegalem Grenzübertritt” und “Teilnahme an einem Massenprotest” für schuldig befunden. Eine Person, Ahmed H., der wegen “Terrorismus” angeklagt wird, hat seinen nächsten Prozesstag am 9. Juni.

Das Röszke-Verfahren zeigt die Realität eines Systems, in dem staatliche und polizeiliche Gewalt niemals in Frage gestellt wird, in der Geld und Güter sich frei bewegen können, Menschen jedoch nicht. Die Strafverfahren geschehen in einem vermehrt repressiven Umfeld. Sie finden in einem Kontext der Militarisierung der europäischen Grenzen statt, in dem Menschen immer wieder gewaltvoll an der serbisch-ungarischen Grenze zurück geschoben werden. Sie werden von paramilitärischen Gruppen ausgeraubt und zusammengeschlagen, während ein ungarischer Bürgermeister und seine rechtsradikalen Freunde stolz Bilder von Personen posten, die in entmenschlichenden Positionen festgebunden sind, bevor sie nach Serbien abgeschoben werden.
Die Verfahren finden in einem Kontext statt, in dem rechtliche Rahmenbedingungen so geformt werden, dass diese Gewalt juristisch legitimiert wird, in einem Umfeld voller rassistischer Propaganda. Der Begriff „Terrorismus“ wird zum Instrument, um alles zu legitimieren, was der Staat unternimmt, er wird genutzt, um jegliche Opposition zum Schweigen zu bringen – Opposition gegen das Grenzregime, gegen Kapitalismus oder gegen den Versuch, Kontrolle über unsere Leben zu gewinnen.

mehr infos unter: http://freetheroszke11.weebly.com/