Offener Brief

Ziel: Erhalt des Schwere-Reiter-Geländes an der Dachauer Straße und Gründung eines Zweckverbands Kreativquartier

München hat ein Kreativquartier. Es befindet sich auf dem Gelände an der Dachauer Straße.
Tanz, Theater, Musik und Bildende Kunst konzentrieren sich auf engem Raum. Nach dem Willen des Münchner Kommunalreferats soll sich das bald ändern. Aus der Keimzelle wird Münchens größte Baustelle und viele Kreative heimatlos. Der Prozess der Ausdünnung läuft systematisch. Die Feinspeiserei, Kantine und gemeinsamer Treffpunkt, wurde im Winter geschlossen. Das Kulturreferat Technik, das infrastrukturelle Rückgrat des Quartiers wurde vor die Tore Münchens verbannt. Als nächstes sollen die nun leerstehenden Gebäude  abgerissen und der Bauschutt in der Halle 3 des Rodeo-Festivals gelagert werden.

Vom Festivalzentrum zur Schutthalde

Das Kulturreferat finanziert Rodeo als Plattform für die freie Szene. Dessen
Organisatoren setzen mit großem Engagement die notwendigen Genehmigungen und
baulichen Maßnahmen durch, um eine temporäre Nutzung wichtiger Gebäude dieses Geländes für die freie Tanz- und Theaterszene zu ermöglichen. Es gibt weder Grund und Not, diese neuen Nutzungsmöglichkeiten wieder zu beschränken oder sie gar durch Abriss zu verhindern.

Wir setzen ein Zeichen:
Die kulturelle Nutzung der Halle 3 wird über den Zeitraum des Festivals hinaus verlängert und wie alle anderen Formen der Zwischennutzung auf dem Gelände in eine dauerhafte Lösung überführt. Die Planung des Geländes wird transparent und demokratisch gestaltet und die Kreativen einbezogen. München braucht dringend Räume für freies Theater, Tanz, Musik und Kunst. Hier sind sie vorhanden! Und deshalb nutzen wir sie.

Wir bespielen die für das Rodeo-Festival eingerichtete Halle 3 weiter – über den 13. Juni hinaus. Wir veranstalten dort: Konzerte, Theater und Tanz, wir gucken Fußball und feiern. Wir gründen einen Zweckverband für das Kreativquartier, laden die Verantwortlichen und alle Münchner zu offenen Diskussionen, sammeln Ideen und erarbeiten Nutzungskonzepte für das Schwere-Reiter-Gelände. Dafür braucht es Deine/Ihre Hilfe!

Merk’ dir den Dreizehnten. Und komm! 

Gezeichnet,

Gero Tögl (Dramaturg, Debütförderung 2009)
Katrin Dollinger (Dramaturgin, Produzentin)
Anke Euler (Dramaturgin)
Kai Schmidt (Autor, Dramaturg, Produzent)
Claudia Illi (Kulturkommunikatorin, PR)
Angelika Fink (Theaterleiterin, Schauspielerin)
Charlotte Marr (Lichtdesignerin)
Otone Sato (Theaterwissenschaftlerin, Japanologin)
Jonas Zipf (Regisseur, Dramaturg)