seenotrettung infoabend bei uns am 16.08.

Hier schon mal vorab von uns der Hinweis zur Veranstaltung nächsten Donnerstag.

Liebe Grüsse eure OLGA

Build bridges not walls!

Filmvorführung von „Iuventa“ (2018, /// Gespräche, Infos, Diskussion mit Iuventa-Crewmitgliedern und Aktivist*innen von „Seebrücke“ und „Watch the med Alarmphone“

Seit mittlerweile über einem Monat sind drei zivilgesellschaftliche Seenotrettungsschiffe im Hafen von Valetta auf Malta festgesetzt, fast drei Wochen lang war kein einziges NGO-Schiff im zentralen Mittelmeer
unterwegs, während allein im Juni 2018 über 600 Menschen dort ihr Lebenauf der Flucht vor Krieg, Armut, Folter und anderen Menschenrechtsverletzungen verloren. Die europäischen Staaten haben sich in den letzten Wochen und Monaten fast komplett aus ihrer humantitären Verantwortung für jene Menschen zurückgezogen, die immer wieder auf dem zentralen Mittelmeer in Seenot geraten. Die Verantwortung für Seenotrettung im südlichen Mittelmeer wurde an eine in Windeseile aufgebaute sogenannte Libysche „Küstenwache“ übertragen – im vollsten Wissen dass deren ungenügenden Rettungsversuche und ihr Umgang mit den in Seenot Geratenen Menschenwürde und Menschenrechte mit Füßen treten und der weitere Weg der „Geretteten“ in vielen Fällen direkt in die libyschen Straf- und Folterlager führt. Die südliche Grenze Europas soll vollständig dicht gemacht werden – mit tödlicher Konsequenz für alle die doch den Versuch wagen, sie zu überwinden.

Zu diesem Thema zeigen wir den gerade neu erschienenen Dokumentarfilm „Iuventa“ und laden zu einem Gespräch mit Iuventa-Crewmitgliedern sowie Vertreter*innen der Seebrücke München sowie Watch the Med Alarmphone.

Iuventa (Dokumentarfilm von Michele Cinque, Italien/Deutschland 2018, 88 Minuten)

Eine Gruppe junger engagierter Menschen gründet im Herbst 2015 in Berlin die Initiative JUGEND RETTET. Über eine Crowdfunding-Kampagne kaufen sie einen umgebauten Fischkutter und taufen ihn auf den Namen „Iuventa“. Im darauffolgenden Jahr startet ihr Schiff zu seiner ersten Mission und schließt sich den Schiffen verschiedener NGOs, der italienischen Küstenwache sowie der Marine an.

Nach fast zwei Jahren Einsatz und ca. 14.000 auf hoher See geretteter Menschen wurde im August 2017 das Schiff plötzlich beschlagnahmt und von den italienischen Behörden in Lampedusa festgesetzt. Seitdem kursiert u.a. der Vorwurf der Kooperation mit Schlepperbanden. Eine Anklage ist jedoch bis heute nicht erfolgt. Die bewegende Geschichte wurde von Regisseur Michele Cinque festgehalten. Über ein Jahr lang verfolgt der Film das Leben der jungen Protagonist*innen, fängt die gesamte Spanne der Mission ein, beginnend mit dem Moment, in dem sie in See stechen und ihr unglaubliches Vorhaben wahr wird, bis zu dem Punkt, an dem dieser mit der politischen Realität kollidiert.

Ibuprophet (do, 9.8.)

Guten Tag zusammen,

Wenn ihr dabei seid, an der Welt / Hitze / Allgemeinzustand des Lebens zu verzweifeln, dann raten wir euch am Donnerstag auf Olga vorbeizuschauen. Da gibts was feines auf die Ohren!

Ibuprophet bringt euch das beste Mittel gegen Weltschmerz: Aufgewachsen auf drei Kontinenten mixt er euch einen Platten-Cocktail aus juicy süd- und mittelamerikanischen Drums, vergessenem New World New Wave und Psychedelic Funk mit einem Schuss Oriental Groove – kurz, Musik für die Seele. Garantiert kein Placebo.

https://soundcloud.com/ibuprophet-665482013/ibumix-die-apokalypse-der-rauber-und-gendarme

https://soundcloud.com/blogrebellen/ibuprophet-baiau-dry-cherry-sunday-joint

https://www.facebook.com/IbuProphet-130618040993147/

Los gehts um 20 Uhr. Auf einen urbanen Urlaubsausflug nach Obersendling!

Wir sehen uns!
eure OLGA

P.s. achtung nächste woche 16.8.: es geht um Seenotrettung! Wir zeigen den Film IUVENTA. Es werden Mitglieder der crew anwesend sein, die von ihren Erlebnissen im Mittelmeer berichten. Und wir wollen mit euch die aktuelle Grenzpolitik diskutieren!

inter*stellar goes Platzcafé (do, 2.8.)

Eyo liebe Sommernachts-Schwärmer*innen und Bierbankhocker*innen!

LGBTIQ* – eine Kette von Buchstaben, oft leicht heruntergeleiert, und dann ab und an diese Frage: Dieses „I“? Was ist denn damit eigentlich wirklich gemeint?

Wir haben inter*stellar zum Platzcafé eingeladen – eine neue Gruppe in München von intergeschlechtlichen Menschen! Sie gehören zur Internationalen Vereinigung Intergeschlechtlicher Menschen OII (www.oiigermany.org).

Sie bringen den Dokumentarfilm “Entre deux sexes” von Régine Abadia zum Thema Intergeschlechtlichkeit mit. Der Film begleitet die Inter* Aktivist*innen Vincent Guillot aus der Bretagne und Ins A Kromminga aus Berlin, die sich für ihre Menschenrechte in einer sehr normativen Welt einsetzen. Der Film ist französisch, deutsch und englisch, mit deutschen Untertiteln. Nach dem Film können wir noch Fragen beantworten und über den Film sprechen.

Platzcafé startet wie immer um 20 uhr, Film wenns dunkel wird!

Und weil das noch nicht reicht packen wir noch eins drauf

Pizza?
Sehr gut.
Frittiertes Zeug?
Auch sehr lecker.
Frittierte Pizza?
Beste Leben!

Diesen Donnerstag wird auf Olga die Fritteuse angeschmissen, denn es gibt eine neapolitanische Spezialität: pizza fritta, außen knusprig, innen köstlich. Sie ist gefüllt mit den erlesensten Zutaten und noch mehr Kalorien für einen wahrhaft gelungenen Abend mit Kaltgetränkbegleitung. Also kommt vorbei und schlemmt.

Fliegt vorbei und surrt mit uns durch die laue Sommernacht!
eure OLGA

Statt Platzcafe: Wagenplätze vor die Oper (do, 26.7.)

Liebe Freund_innen,

Aktuell sind in München drei Wagenplätze bzw. Gruppen auf der Suche nach einem Platz. Wie bei jedem Umzug gibt es viele Treffen mit Stadt, Referaten und Bezirksausschüssen, aber wie jedes Mal zieht sich der Prozess und bald müssen die aktuellen Plätze geräumt werden. Auch die Aussicht, ihre aktuellen Standorte verlassen zu müssen, nachdem sich Bewohner_innen und Nachbarschaft über ein paar Jahre eingelebt haben, ist nicht für alle ein guter Ausblick.

Um Mal noch mehr aus uns herauszugehen und noch mehr Leute an unseren Projekten teilhaben zu lassen, gibt es am kommenden Donnerstag, 26. 7. ab 15 Uhr am Max-Joseph-Platz vor der Oper eine Veranstaltung von den drei Wagenplätzen Hin & Weg, Rad und Tat und Stattpark OLGA. Geboten werden ein Workshop „Bau dir deine Stadt“, Kaffe und Kuchen, Live-Musik und aktuelle Infos.

Um 20h spielt die Popa Raff Band!

https://www.youtube.com/watch?v=BMik-9veqbM

Also schaut vorbei und bringt Spass mit. Dauern soll das ganze bis so um 21 Uhr. Auf OLGA ist dementsprechend nix los.

Ciao und bis denn

Eure OLGA

Die Stimme des honduranischen Widerstands (do, 19.7.)

Juhuuuuuuu!

Diesen Donnerstag haben wir hohen Besuch aus Honduras: Karla Lara und José Antonio Velásquez werden bei uns ein Konzert geben – die Stimme des honduranischen Widerstands.

„Unsere Körper treffen sich und beschließen zu leben. So wie es die zapatistischen Frauen vor kurzem bei ihrem Treffen formulierten: Wir beschließen zu leben und da Leben Kampf ist, beschließen wir zu kämpfen. Und da wir singen um zu kämpfen und kämpfen um zu singen, beschließen wir singend zu leben!!

Nuestros cuerpos se encuentran y acuerdan vivir, porque como han dicho en su reciente encuentro las Mujeres Zapatistas, acordamos vivir, y como la vida es lucha, acordamos luchar y como nosotras cantamos para luchar y luchamos para cantar, acordamos vivir cantando!!“

Die Sängerin und Feministin Karla Lara gilt in ihrem Heimatland Honduras als Stimme des Widerstands. Egal, ob Karla Lara auf der Bühne des Nationaltheaters von Tegucigalpa auftritt oder auf einer provisorischen Bühne während einer Protestkundgebung: Mit ihrer großartigen Stimme und ihren humorvollen direkten Ansprachen zu den Geschichten in ihrem Land erreicht sie die Menschen, schafft sie Begegnungen. Karlas Texte sind inspiriert von den zivilgesellschaftlichen Widerstandsaktionen in ihrem Heimatland. Manche klagen an, andere beschreiben Zustände, die nach Veränderung verlangen und mobilisieren. Gegen Korruption, gegen Landraub und Vertreibung, gegen den neoliberalen Ausverkauf vor allem indigenen Gemeindelandes. Ihre Texte erzählen aber auch von den Hoffnungen der Menschen und sie sagen Stopp zur machistischen Alltagsgewalt.

Bei Olga gibt’s eine Mischung aus Vortrag, Gespräch und Musik zur aktuellen Situation nach dem Wahlbetrug in Honduras und den anti-patriarchalen Kämpfen dort und hier.

Ein Vorgeschmack: Karla und José Antonio auf der Anarche beim Fusion Festival
http://www.eha-media.de/index.php/karla-lara-tournee/karla-tour-blog

Gespannt? Wir auch!

Los gehts um 20 Uhr. Wir freuen uns auf eine inspirierende, ermutigende laue Sommernacht mit euch!
eure OLGA



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (21)